Aktuelles

Impressionen vom Kastaniensonntag 2016

 

bei herbstlichen Temperaturen

 

und dennoch einem regen Interesse

 

.

 

Kastaniensonntag Ostbevern 2016

Auf dem Kastaniensonntag am 06.11.2016 rund um den Kirchplatz Ostbevern präsentieren wir wieder zwischen 13 und 18 Uhr den Verein und die Tätigkeiten sowie anstehende Aufgaben und Projekte. Zusätzlich werden Kalender mit Bildern und Eindrücken der vergangenen Ruanda-Reisen verkauft. Dazu gibt es auch Schmuck und fair gehandelten Kaffee aus Ruanda sowie Kissen mit dort hergestellten Stoffen. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, bei ein paar Keksen ein Gespräch zum Verein und aktuellen Themen zu halten!
 

Herzliche Einladung zum Kochen und Essen mit Joyce!

Hiermit laden wir Sie und euch herzlich am Dienstag, den 26.04.2016, um 19:30 Uhr in das evangelische Gemeindehaus (Prozessionsweg 11, Ostbevern) ein, um zusammen zu kochen und essen.

Joyce Nakawambe, gebürtig aus Uganda und seit Jahren im Osnabrücker Raum lebend, liebt das Kochen und wird mit uns afrikanische Speisen vorbereiten und essen.

Im vergangenen August hat Joyce Nakawmabe uns über 300 Sambusas bereitet und im Rahmen des 10 jährigen Bestehens des Vereins, das wir auf dem Kirchplatz an einem unvergesslichen "Sandkasten-Donnerstag" mit Hunderten feiern konnten, gereicht. Zudem hat sie mit uns afrikanische Rhythmen getanzt.

Wer auch gern das Menü mit vorbereiten möchte, möge sich bitte möglichst bald dafür melden, da die Zahl der Köche begrenzt ist. Der Kartenvorverkauf findet in der Buchhandlung Ostbevern statt, Karten gibt es für 16€.

Der Erlös kommt dem Bildungsprojekt des Vereins im Sektor Rugabano zugute, der Jugendlichen in Kursen eine handwerkliche Ausbildung ermöglichen wird. Am Wochenende 02./03. April wurde bereits das Café der Ostbeverner Kirmes zu diesem Zweck betrieben. Mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee aus dem Distrikt Rutsiro wurden dort Geld eingenommen, das es Jugendlichen ermöglicht, Handwerksberufe zu erlernen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
 

Dankesbrief an die Mitglieder

Ostbevern, 28.12.2015
Liebe Mitglieder,

mir ist es ein großes Anliegen, mich am Ende des Jahres 2015 und damit verbunden nach meinem Ausscheiden aus dem Amt als Vorsitzende des Vereins Partnerschaft Ndaba-Ostbevern nach 10 Jahren bei Ihnen, bei Dir für das Vertrauen und die Unterstützung in vielfältiger Weise zu bedanken.

Begonnen hat mein Wirken, wie Vieles im Leben, ganz klein und scheinbar unbedeutsam.
Es war das braune Wasser, das mir bei meinem Aufenthalt in Mushubati in Ruanda im Jahr 2002, mit teuren Präparten aus der Apotheke aufbereitet, gut gemeint, zum Waschen gereicht wurde. Anderes Wasser gab es nicht. Ich habe nach einigem Zögern jedoch darauf verzichtet und zusammen am Abend mit anderen den sehnsüchtig erwarteten Regen in Eimern und Schüsseln aufgefangen und zum Waschen bevorzugt.

Die Frage stellte sich mir, was ist zu tun, damit die Menschen sauberes Trinkwasser bekommen? Wasser war genügend vorhanden, nur wie sich herausstellte, fehlten die intakten Leitungen und das Trinkwasser in der Nähe der Häuser.
Persönliche Begegnungen haben dieses Vorhaben gefördert und gestützt, konkret die Anfrage des ehemaligen Bürgermeisters des Distriktes Gisunzu, Mathias Abimana an den damaligen Bürgermeister Jürgen Hoffstätt nach einer Partnerschaft im Jahr 2003. Es konnte schließlich am 1.3.2005 der Verein Partnerschaft Gisunzu.-Ostbevern e.V. gegründet werden, in dem die politische Gemeinde und die kath. Pfarrgemeinde St Ambrosius Mitglied sind. Mittlerweile besteht der Verein aus 100 Mitgliedern.

Die Förderung der Erschließung von Trinkwasser wurde zum Hauptprojekt des Vereins in den vergangenen Jahren. Das Recht auf sauberes Trinkwasser ist ein Menschenrecht.
Dankbar bin ich für Ihre /Deine Mitgliedschaft. Dadurch ist es möglich geworden, die geförderten Trinkwasserquellen zu erschließen. Diese Projekte haben dazu beigetragen, dass mehr als 10.000 Menschen der Zugang zu sauberem Trinkwasser erleichtert wird. D.h. die Menschen in den Sektoren Mushubati und Mukura müssen nicht mehr kilometerweit zu den Wasserstellen mit ihren Kanistern gehen. Es besteht jedoch weiterhin, zusätzlich zu der Unterstützung durch den Staat, Handlungsbedarf in diesem Bereich. Mittlerweile haben ca 80% Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Der Mitgliedsbeitrag im Verein ist und bleibt sehr wichtig für die Erlangung der Ziele, aber auch die unzähligen Kuchenbackaktionen für die Cafébetriebe während der vergangenen 10 Jahre anlässlich der Kirmes in Ostbevern oder der Volksläufe, des Cafés „Über die Mauer geschaut“ u.a. möchte ich anerkennend erwähnen.
All dieses hat die humanitäre Hilfe in Ruanda stark gefördert. Wertgeschätzt wurde dieses nicht nur vom jeweiligen Vereinsvorstand, sondern auch von Vertretern auf politischer Ebene in Ostbevern, sowie während der Besuche in Ruanda von den Bürgermeistern der Distrikte und den ruandischen Botschaftern in Berlin.

Erwähnen möchte ich die Kinder und Jugendlichen aus Ostbevern, die Ruanda für sich entdeckt und ihr Interesse an Ruanda gezeigt, sich in Referaten, Projekten, Präsentationen mit dem Land und seinen BewohnerInnen auseinander gesetzt haben. Nebenbei bemerkt hat es immer eine gute Bewertung der Arbeiten gegeben.
In verschiedenen Kindergärten und Schulklassen, Vereinen, Verbänden konnte über das Land der tausend Hügel mit Trommeln, Spielzeug und Kleidung, Gebrauchsgegenständen aus Ruanda anschaulich berichtet werden. Stets war auch die Presse für eine Berichterstattung aufgeschlossen. Vielen Dank, Ihnen, euch allen!

Sehr wichtig war und ist mir Begegnung zwischen Menschen aus Ostbevern und Ruanda zu schaffen. Nichts fördert die Bewusstseinserweiterung und Partnerschaft mehr als die persönliche Begegnung. Meine eigenen Erfahrungen wollte und konnte ich nicht für mich behalten.

Seit 2005 waren jährlich Mitglieder des Vereins jeden Alters in Ruanda , um das Land, deren Bewohner kennenzulernen und die geförderten Projekte zu besuchen. Insgesamt haben mehr als 50 Personen dieses Land der tausend Hügel, das Land des ewigen Frühlings, der Gastfreundschaft bereist. Sie wurden zu Berichterstattern in Ostbevern und darüber hinaus, haben auf eigene Weise das Erlebte weitergetragen. Neue Projekte sind daraus entstanden und Vieles mehr.

Zum Glück konnten wir auch bei uns einige Gäste aus Ruanda begrüßen, auch wenn es nicht immer leicht für sie war ein Visum zu erhalten.
Bei den regelmäßig stattfindenden „Afrikafesten“ geht es darum den Reichtum dieses Landes Ruanda, dieses Kontinentes Afrika kennenzulernen und was es heißt und wie es gelingen kann, miteinander diesen Planeten Erde bewohnbar für jeden zu machen.
Wir sind Bewohner der Einen Erde.

Ich freue mich, dass Angelika Whitehead den Vorsitz des Vereins Ende September 2015 übernommen hat. Sie selber hat das Land Ruanda im März 2015 kennen- und seine Bewohner schätzen gelernt. Mit ihr als Vorsitzender, dem Vorstand und den Mitgliedern können wir auf viel Wertvolles und Interessantes aus Ruanda und Ostbevern gespannt sein.
Zwei afrikanische Sprüche zum Abschluss, die ich verinnerlicht habe:
Kein Land ist so arm, dass es nicht etwas geben könnte und kein Land ist so reich, dass es nicht etwas von einem anderen Land annehmen könnte.`
`
„Viele kleine Leute an vielen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern.“ (Spruch der Xhosa)

Mit Ihrer, Deiner Unterstützung konnte ich dieses sehr konkret in den vergangenen
10 Jahren erfahren und sage herzlichen Dank, murakoze cyane!

Margret Dieckmann-Nardmann
 

Ruandareise 2015

Im Oktober war unser Vereinsmitglied Margret Dieckmann-Nardmann für zwei Wochen in Ruanda. Neben dem Austausch von Erfahrungen und dem so wichtigen persönlichen Kontakt, konnte sie gemeinsam mit unseren Projektpartner vor Ort zwei neue Wasserzapfstellen besichtigen. Diese ermöglichen weiteren 100 Familien den Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Ein Erfolg für alle Beteiligten.
 

Einladung zum Kastaniensonntag am 08.11.2015

Liebe Freunde und Freundinnen,

herzlich laden wir zu dem diesjährigen Kastaniensonntag in Ostbevern ein, an dem wir wieder einmal mit einem Stand vertreten sind. Neben Informationen und dem Angebot
zu einem netten Gespräch bieten wir verschiedene Artikel zum käuflichen Erwerb.
Unter anderem gibt es Körbe, aus Ruanda, unseren Kalender 2016, handgefertigkter Schmuck, Fotobücher der Ausstellung von Janine Frönd, Kopakama-Kaffee und Weihnachtskarten aus Ruanda.

Wir freuen uns auf euer Kommen.
 

Neue Presseberichte über Vereinstätigkeiten

In der vergangenen Zeit hat sich / wurde viel getan rund um den Verein Partnerschaft Ndaba - Ostbevern. Auch die lokale Presse hat geholfen, die Feierlichkeiten, Neuigkeiten und das Anliegen im Verein weiter "unter die Leute" zu bringen. Daher laden verweisen wir hiermit noch einmal gerne auf den ständig aktualisierten Bereich "Presse" unserer Website. Zu finden ist dieser unter "Ndaba-Ostbevern e.V." --> "Presse".
 

Herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung 2015

Wir laden herzlich zur Mitgliederversammlung am 09.09.2015 um 19:30 Uhr in die Begegnungsstätte des Ostbeverner Rathauses ein!

Wir schauen auf das vergangene Jahr zurück, besonders die Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen des Vereins. Zu dem Rückblick gehört auch eine Präsentation von Bildern und Eindrücken aus den Fahrten und Veranstaltungen. Natürlich gehört ein Ausblick auf die kommende Zeit zum Programm.
Anlässlich einiger Änderungen im Vorstand finden auch Wahlen statt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
 

Veranstaltungen zum Jubiläum sind gestartet

Mit der Eröffnung der Fotoausstellung haben die Jubiläumsveranstaltungen einen gelungenen Auftakt gehabt! Am Donnerstag geht es weiter auf dem Kirchplatz Ostbevern: neben viel Programm (siehe unten) gibt es Kaffee und Kuchen sowie einen Weinstand. Die Fotoausstellung ist an diesem Tag natürlich auch geöffnet, von 16-21 Uhr, sowie bis zum 13.09. jeden Sonntag von 11-17 Uhr. Schauen Sie vorbei!
 

Programm zum 10-jährigen Bestehen des Vereins

Im Rahmen des 10-jährigen Bestehens unseres Vereins laden wir Sie alle herzlich zu folgenden Feierlichkeiten ein:

- So, 16.08.2015, 11 Uhr: Eröffnung der Fotoausstellung "Ruanda", La Folie (Telgter Straße)
Portaits fotografiert von Janine Frönd
Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung!
Öffnungszeiten: 16.08.-13.09. sonntags von 11 - 17 Uhr sowie Do, 20.08. von 16 - 21 Uhr

- Do, 20.08.2015, 16 Uhr: Feier zum 10-jährigen Vereinsbestehen, Kirchplatz Ostbevern
16:00 Uhr Begrüßung
Trommeln für die Kleinen (Sandra Pohlmann)
Spielzeugherstellung aus Recyclingmaterial
17:00 Uhr Tanzfit, Nora Ludwig und ihre Kids
18:00 Uhr Skysingers, Projektkinderchor,Starlights und die Trommelgruppe der Musikschule Beckum-Waf
19:00 Afrikanischer Tanz mit Joyce Nakawambe (Uganda)
Trommelgruppe "Tambale", Münster

- So, 23.08.2015, 11 Uhr: Afrikanischer Brunch, Gaststätte Nuyken (Hauptstraße 35)
Afrikanisches Buffet zum Vereinsjubiläum
Karten für 20€ bei der Buchhandlung in Ostbevern erhältlich, Bahnhofstraße
 

Ankündigung: Reisebericht am 23. Juni 2015, 19:30 Uhr

Liebe Freunde Ruandas,

am Dienstag, dem 23.Juni 2015, 19:30 Uhr werden einige Mitglieder unseres Vereins, d.h. Theo Bergermann, Janine Frönd, Helena Rolf, Angelika Whitehead und Margret Dieckmann-Nardmann von ihrer letzten Reise nach Ruanda berichten.

Veranstaltungsort ist die JAS Aula in Ostbevern.

Wir freuen uns auf euer Kommen.
 

Ankündigung: Afrika Buffet im Restaurant Beverhof Nyuken am 23.08.2015

Ihr Rahmen des 10-jährigen Jubiläums findet am So, 23.08.2015 ab 11 Uhr ein Afrika-Buffet
im Restaurant Beverhof Nyuken statt.

Reservierungen sind erwünscht.

 

Das Programm für den 20.08. steht!!!

16:00 Uhr Begrüßung
Trommeln für die Kleinen (Sandra Pohlmann)
Spielzeugherstellung aus Recyclingmaterial
17:00 Uhr Tanzfit, Nora Ludwig und ihre kids
18:00 Uhr Skysingers, Projektkinderchor,Starlights und die Trommelgruppe der Musikschule Beckum-Waf
19:00 Afrikanischer Tanz mit Joyce Nakawambe (Uganda)
Trommelgruppe "Tambale", Münster
 

10 Jahre Partnerschaft Ndaba-Ostbevern - Fest am 20.08.2015

MUZE DUSANGIRE IBYISHIMO , d.h. KOMM UND FREU DICH MIT UNS

Am 20.08.2015 feiern wir auf dem Kirchplatz St. Ambrosius das 10-jährige Bestehen unseres
Vereins. Beginn ist um 16:00 Uhr. Alle die mit uns zusammen feiern wollen sind herzlich eingeladen.

Das genaue Programm wird noch bekannt gegeben.

 

Ostbeverner besuchen Partnergemeinde in Ruanda - Beeindruckende Gastfreundschaft

Ostbevern - Von einer beeindruckenden Reise nach Ruanda kehrten jetzt die fünf Ostbeverner Margret Dieckmann-Nardmann, Helena Rolf, Janine Frönd, Angelika Whitehead und Theo Bergermann zurück. Anlass ihres Besuches auf dem afrikanischen Kontinent war das zehnjährige Bestehen des Partnerschaftsvereins Ndaba-Ostbevern.

Von Anne Reinker (Westfälische Nachrichten 18.04.2015)

Zusammen haben sie 14 erlebnisreiche und ausgefüllte Tage verlebt: Margret Dieckmann-Nardmann, Helena Rolf, Janine Frönd, Angelika Whitehead und Theo Bergermann kehrten nun von ihrer Reise nach Ruanda zurück. Im Mittelpunkt des Aufenthaltes stand die Feier des zehnjährigen Bestehens der Partnerschaft Ndaba-Ostbevern. Nachdem dieser Festakt in der Bevergemeinde vor einigen Wochen stattfand, gab es nun auch in Ruanda gemeinsame Feierlichkeiten.

„Amakuru“ („wie geht es Dir“) begrüßten sich die Reisenden beim erstem Wiedersehen. Neben vielen afrikanischen Andenken haben die Teilnehmer vor allem eins mitgebracht: eine Vielzahl an beeindruckenden Erlebnissen, die lange in Erinnerung bleiben werden.

„Das war eine unglaublich große Wärme, die uns entgegenschlug“, war Janine Frönd schon vom Empfang in Kigali überrascht. Begleitet wurden sie während der Tour von Eugene Murenzi, Gründer und Koordinator des Komera-Centers in Mushubat. In einem Festakt beging die Delegation gemeinsam mit den Verantwortlichen aus Ruanda das zehnjährige Vereinsbestehen. Mit dem Pflanzen eines Baumes und dem Anbringen einer Messingplatte, die von Marlene Wietkamp mit der Aufschrift „Partnership Ndaba-Ostbevern“ gestaltet war, setzten die deutschen und afrikanischen Mitglieder ihrem Verein ein Denkmal.

Beeindruckende Erlebnisse – der Besuch des Genozid-Memorials oder der „Komera“ („sei stark“)-Schule, die vor allem von geistig behindert und taubstummen Schülern besucht wird – waren einige Stopps. Den Kindern der Schule überreichten die Besucher Bilder von Zwei- und Viertklässlern der Franz-von-Assisi-Schule. Diese sorgten bei den afrikanischen Kindern für große Begeisterung. „Es wäre schön, wenn die Schule dort eine Partnerschaftsschule bekommen würde“, hofft Janine Frönd. Auch T-Shirts des BSV konnte die deutsche Reisegruppe als Geschenk überreichen. Überrascht waren die deutschen Besucher von dem taubstummen Jungen Etienne, der enorm gut sprinten kann, aber barfuß laufen muss. Der zwölfjährige Schüler soll sogar für die Paralympics 2017 angemeldet werden. „Das wäre toll, wenn wir für ihn Schuhe organisieren könnten“, sagt Frönd nach der Rückkehr.

Besonders viele Eindrücke schilderten die Reisenden von ihren Begegnungen. Herzliches Entgegenkommen und große Hilfsbereitschaft kam ihnen zu. „Die Gastfreundschaft war unglaublich und überwältigend“, war Helena Rolfs Eindruck der Kultur. Die Schlichtheit der Häuser offenbarte aber auch die Armut und Bescheidenheit. „Sie leben auf Lehmboden“, berichtet Theo Bergermann. „Und ohne Licht“, ergänzt Helena Rolf. „Es gibt viele Probleme, aber sie gehen anders damit um.“ Die Gegebenheiten in den Unterkünften oder das Waschen mit dem Litermaß war für die Deutschen ungewohnt, wurde jedoch mit großer Gelassenheit angenommen. Besondere Hilfsbereitschaft erfuhr Angelika Whitehead. Nachdem sie sich bei einem Sturz verletzte, wurde sie von den Afrikanern sehr umsorgt. „Das war sehr berührend“, sagt sie.

Das aktuelle Projekt des Vereins, die Dezentralisierung der Wasserstelle im Ortsverband Mageragere, von dem 300 Familie profitieren werden, war ein weiteres Ziel der Gruppe. Die Ostbeverner sprachen mit den zuständigen Ingenieuren und Mitarbeitern. „Schön, dass das auf den Weg gebracht werden konnte“, freute sich Margret Dieckmann-Nardmann. Das Wasser der Kaffeewaschanlage wird gereinigt und kommt dann den Einheimischen als Trinkwasser zu. Aus der Kaffeekooperative, so Margret Dieckmann-Nardmann, komme auch der Kaffee für den hiesigen Eine-Welt-Laden. Die Kaffee-Ernte sei in diesem Jahr sehr gut, so werden die Ostbeverner auch in der nächsten Zeit nicht auf die ruandesischen Bohnen verzichten müssen.

Weitere Stationen waren das Frauenzentrum St. Anna in Kibirizi. Für die nächste Tour nach Kigufi, etwa 90 Kilometer entfernt, brauchte die Gruppe aufgrund der Straßenverhältnisse rund fünf Stunden mit dem Auto. Doch die positive Stimmung wurde dadurch nicht geschmälert. Stopps gab es auch bei Bischof Alexis, der Kunstschule in Nyundo und im Kagera-Park. Im Nationalpark im östlichen Ruanda machten vor allem die Zebras, Giraffen und Nilpferde mächtig Eindruck. „Das war einfach schön zu sehen, welche Freiheit die Tiere dort haben“, freute sich Helena Rolf.

Für Margret Dieckmann-Nardmann war die Reise in doppelter Hinsicht etwas Besonderes. Sie besuchte das Land nicht nur als Mitglied des Vereins Ndaba-Ostbevern, sondern auch als Präsidentin des Frauenmissionswerkes, das sich um Witwen vor Ort kümmert.

Mit der Abreise aus Ruanda hieß es für die fünf Westfalen dann nicht nur Abschied nehmen von Ruanda, sondern vor allem auch von der eindrucksvollen Mentalität der Afrikaner.

Ein Gegenbesuch ist im August geplant, wenn das Partnerschaftsjubiläum mit zwei großen Feiern festlich begangen werden soll.
 

Weltwassertag 22.03. 2015

Weltweit haben schätzungsweise 1 Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Dieser Umstand motiviert uns weiterhin Trinkwasserprojekte wie beispielsweise die Erschließung neuer Quellen zu fördern und zu unterstützen.

Unter dem Thema "Wasser und nachhaltige Entwicklung" findet heute der von UN-Water organisierte Weltwassertag 2015 statt. Ein möglicher Anlass um unseren eigenen Umgang mit dem kostbaren und begrenzten Gut zu überdenken. Fließendes Wasser direkt aus dem Hahn ist kein Selbstvertändlichkeit. Wo wir diesen nur aufdrehen zu brauchen, müssen anderorts Menschen jeden Alters und Geschlechts täglich stundenlange Strapazen auf sich nehmen.

Gemeinsam können wir daran etwas ändern. Wasser ist ein Menschenrecht!
 
 Foto: Reinker

Zehnjährige Partnerschaft

So., 01.03.2015

Zehn Jahre Partnerschaft Ndaba-Ostbevern stehen für zehn Jahre Hilfe für Ruanda und für gegenseitige Freundschaft. Am gestrigen Sonntag beging der hiesige Verein sein Jubiläum in einem Festakt im Rathaussaal. Am 1. März 2005 gründete sich der Freundeskreis aufgrund der guten partnerschaftlichen Beziehungen.
Von Anne Reinker

Nach der musikalischen Begrüßung durch die Trommel-Combo, die auch die fortlaufende Bilderpräsentation stimmig begleitete, wandte sich Wolfgang Annen in einigen Worten an die rund 50 Anwesenden. Der Bürgermeister, der selber aufgrund beruflicher Tätigkeiten viele Erfahrungen in Ruanda machte, lobte das Engagement des Vereins. „Vieles wurde durch diese Partnerschaft schon erreicht“, resümierte Annen. Man könne mit Stolz und Zufriedenheit darauf zurückblicken. „Sie dient uns allen, vor allem aber dem Frieden.“ Neben einem finanziellen Geschenk der Gemeinde überreichte er der Vereinsvorsitzenden Margret Dieckmann-Nardmann noch die großzügige Geldspritze eines Förderers.

„Wer hätte das vor zehn Jahren gedacht?“, fragte Margret Dieckmann-Nardmann erfreut und antwortete selbst: „Ich nicht.“ Sie dankte neben den Mitgliedern für ihre finanzielle und tatkräftige Hilfe auch Wolfgang Annen und Ulrike Jasper von der Gemeindeverwaltung. „Das ist eine wunderbare Kooperation für eine gute Sache.“ Mit rund 20 Mitgliedern habe man vor zehn Jahren begonnen, heute zählt der Verein 100 Aktive und Förderer. Durch die Unterstützung habe man 40 Trinkwasserquellen erschließen können, mittlerweile hätten 73 Prozent der Bevölkerung Zugang zum Wasser. Sie ließ an ihren Erlebnissen der zahlreichen Reisen in das afrikanische Land teilhaben. „Wir durften den Reichtum entdecken, der durch diese Begegnungen entsteht.“ Diese Begegnungen berührten und veränderten. Grußworte richtete sie auch von Christine Nkulikiyinka aus. „Ihr Engagement, das Sie dort gezeigt haben, verhilft zu großem Erfolg“, so die Worte der Botschafterin der Republik Rwanda. Auch von Mathias Abimana, Vorsitzender des Vereins in Ruanda, richtete Eugen Nardmann einige Worte des Dankes aus. Grüße überbrachte Margret Dieckmann-Nardmann von Pfarrer Felix Schnetgöke, der eine maßgebliche Rolle bei der Vereinsgründung eingenmmen hatte.

Eindrücke von ihren Reisen nach Ruanda schilderten Theo Bergermann und Joana Zerfowski. „Solche wunderbaren Erlebnisse bewegen mich, dort immer wieder hinzufahren“, meinte Bergermann. Vor allem das Zusammensein mit den Kindern und das Kennenlernen der dortigen Lebensverhältnissen hatte Joana Zerfowski beeindruckt. „Wir haben die Einfachheit genossen“, meinte die 19-Jährige. Ende März werden sich beide wieder mit einigen weiteren Ostbevernern auf die Reise nach Ruanda machen. Landestypische Eindrücke konnten die Besucher der festlichen Veranstaltung auch bei der „Keimzelle Kunst“ vor dem Rathaus erlangen. Eröffnet wurde dort die Ausstellung der ruandischen Fotoimpressionen.

(von Anne Reinker in: Westfälische Nachrichten)
 
Die Vorstandsmitglieder von Ndaba-Ostbevern, Angelika Whitehead, Margret Dieckmann-Nardmann und Karin Läkamp, freuen sich auf die Aktionen zum zehnjährigen Bestehen des Vereins.

Hilfe, die ankommt

Ostbevern - Das Jubiläum zum zehnjährigen Bestehens des Vereins, der vor einigen Jahren in „Ndaba-Ostbevern“ umbenannt wurde, wird in diesem Jahr mehrmals gefeiert.


„Partnerschaft bekommt ein Gesicht durch Begegnung“, beschreibt Margret Dieckmann-Nardmann den guten Kontakt zwischen Ostbevern und Ndaba, der vor nun fast genau zehn Jahren mit der Gründung der „Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern“ auf ein solides Fundament gestellt wurde. Das Jubiläum des Vereins, der vor einigen Jahren in „Ndaba-Ostbevern“ umbenannt wurde, wird in diesem Jahr mehrmals gefeiert. Beginnen wollen die Mitglieder damit in knapp zwei Wochen. Auf den Tag genau zehn Jahre nach der Vereinsgründung wird am 1. März um 11 Uhr ins Rathaus eingeladen.

Was mit der Idee und einigen Initiatoren begann, ist heute eine feste Organisation in der Bevergemeinde geworden, die auf die Unterstützung der Gemeinde und der mittlerweile 100 Mitglieder bauen kann. Zur Aufgabe gemacht hat sich der Verein schon damals, die partnerschaftliche und humanitäre Hilfe zu fördern. Dabei ist es ihm wichtig, sich weltanschaulich und parteipolitisch unabhängig zu präsentieren.

Die Erschließung von mehr als 40 Trinkwasserquellen wurde durch den Verein bislang ermöglicht. „Das bedeutet“, so führte die Vereinsvorsitzende Dieckmann-Nardmann aus, „dass mehr als 10 000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser erhalten haben.“

Wenn man das Privileg habe, in Frieden und weitgehend im Wohlstand zu leben, bedeute das auch, sich solidarisch mit den Menschen zu zeigen, die Unterstützung benötigen. Zumal sich die Beziehung zu Menschen aus anderen Kulturen und Ländern als Bereicherung darstelle, so die Organisatoren.

Seit Gründung sind einmal jährlich Besuche in Ruanda möglich gemacht worden. Die Kontakte und Beziehungen konnten so immer weiter ausgebaut werden, berichtete Dieckmann-Nardmann. Auch in diesem Jahr wird eine Delegation nach Ruanda reisen, kündigte die Vereinsvorsitzende an. Am 28. März macht sich wieder eine Gruppe auf den Weg nach Afrika.

Die offizielle Feier zum zehnjährigen Bestehen des Vereins wird mit einem adäquaten Programm gefeiert. So werde man im Rathaus mit Grußworten des Bürgermeisters Wolfgang Annen und der Vereinsvorsitzenden Dieckmann-Nardmann beginnen, für die passende musikalische Begleitung konnte die Trommel-Combo gewonnen werden. „Wir hoffen, auch den Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins in Ruanda begrüßen zu können“, hofft Dieckmann-Nardmann auf den Besuch von Mathias Abimana. Projektpräsentationen und die Eröffnung einer Fotoausstellung in der Keimzelle Kunst ergänzen die Feierlichkeit.

Mit einem bunten ruandisch-afrikanischen Programm will man das Zehnjährige am 20. August auf dem Kirchplatz feiern. Verschiedene Musikdarbietungen und eine große Kaffeetafel sind geplant. Zudem hätten einige örtliche Schulen ihre Unterstützung zugesichert, in Projekten wollen sie die geschichtlichen Zusammenhänge beider Länder beleuchten und präsentieren. Nur drei Tage später, am 23. August, wird dann zu einem afrikanischen Buffet bei Nuyken eingeladen.

von Anne Reinker (Westfälische Nachrichten, 16.02.2015)

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ostbevern/1888710-Verein-Ndaba-Ostbevern-Hilfe-die-ankommt (zuletzt besucht am 23.02.2015)
 

*Update* Ubutimire - Willkommen zur Feierstunde anlässig des 10-jährigen Bestehns im Rathaus Ostbeve

Am 01.03.2015 um 11.00 Uhr findet anlässig des 10-jährigen Bestehens des Vereins eine Feierstunde im Rathaus Ostbevern statt. Zusammen mit dem Initiator Mathias Abimana aus Ruanda heißen wir Freunde und Mitglieder unseres Vereins herzlich willkommen.

Voraussichtliches Programm:
- Musik: Trommel Combo Ostbevern
- Begrüßung, Bürgermeister, Herr Wolfgang Annen
- Begrüßung, Vorsitzende des Vereins, Margret Dieckmann-Nardmann
- Musik: Trommel Combo
- Wort des Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins in Ruanda, Mathias Abimana
- Projektpräsentation
- Musik
- Eröffnung der Fotoausstellung „10 Jahre Partnerschaft Ndaba-Ostbevern e.V.“
- Imbiss und Begegnung


Weitere Veranstaltungen finden aus diesem Anlass über das Jahr 2015 verteilt statt.

Unter anderem findet am 20.08.2015 eine Veranstaltung zum 10-jährigem Bestehen des Vereins statt. Das bunte ruandisch afrikanische Programm startet um 16 Uhr auf dem Kirchplatz in Ostbevern und endet gegen 21 Uhr.
Am 23.08.2015 gibt es außerdem ein Afrikanisches Buffett mit passender Musik bei Familie Nuyken. Dieser Programmpunkt ist zwischen 11 Uhr und 14 Uhr geplant.

Update erfolgen in Kürze.
 

„Du bist nicht verrückt“ - Psychosoziale Unterstützung

Anbei der Link zu einem Beitrag der ruandesischen Traumatherapeutin, Soziologin und Autorin Esther Mujawayo in der Zeitschrift Entwicklung und Zusammenarbeit (2014/10, Seite 372)

http://www.dandc.eu/de/article/trauma-arbeit-ist-unerlaesslich-fuer-friedenskonsolidierung-post-konflikt-laendern (zuletzt besucht am 23.01.2015)

 

Einladung zum "Winterzauber" am 4.12.2014 in Ostbevern

Am 4.12.2014, 16.00-21.00 Uhr sind wir auf dem "Winterzauber" in Ostbevern anzutreffen. Neben Informationen bietet unser Stand auf dem Kirchplatz Kaffee, Körbe aus Ruanda und unseren Kalender für das Jahr 2015.

Wir freuen uns auf Euch!
 

Freude über 100. Mitglied

Von Erfolg gegkrönt war der Kastaniensonntag nicht nur für die Initiatoren des Vereins Wirtschaft Ostbevern. Auch der Verein Ndaba-Ostbevern zog eine positive Bilanz des Wochenendes, denn die Verantwortlichen konnten mit Anne Reher das 100. Mitglied in ihre Reihen aufnehmen. Die Freude bei den aktiven Vorstandsmitgliedern und Anwesenden am Infostand war natürlich groß, berichtet die Vorsitzende Margret Dieckmann-Nardmann.
Doch nicht nur die Verstärkung des Vereins mit neuen Mitgliedern freut die Verantwortlichen. Bereits am Sonntag verkauften sie ihren neuen Kalender mit Impressionen aus Ruanda. Weitere Exemplare sind im Eine-Welt-Laden, Bahnhofstraße 2, und im Zeitschriftenhandel Düring für 15 Euro zu erwerben.
Die eindrucksvollen Bilder des Kalenders stammen von Joana Zerfowski, die im vergangenen Sommer dort mehrere Monate verbrachte, und Margret Dieckmann-Nardmann.
Weitere Informationen hält der Verein im sozialen Netzwerk Facebook unter Ruandahilfe-Ostbevern sowie auf der Homepage bereit.
(Westfälische Nachrichten, 11.11.2014)
 

Einladung zum Kastaniensonntag am 09.11.2014

Wieder einmal werden wir mit einem Informationstand auf dem diesjährigen Kastaniensonntag am 09.11.2014 in Ostbevern vertreten sein. Wie sonst auch findet man uns direkt vor der Beverbuchhandlung.
Neben dem Verkauf eines selbstgestalteten Kalenders mit Impressionen aus Ruanda, können Ruandatassen, selbstgebackene Kekse und Kaffee unserer Projektpartner erworben werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und anregende Gespräche!


 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung 2014 am 26.Mai 2014, 19.30 Uhr in der Begegnungsstätte im Rathaus, Ostbevern
mehr »
 

Café zur Kirmes 2014

Auf der diesjährigen Kirmes in Ostbevern ist der Verein Ndaba-Ostbevern e.V.
wieder einmal vertreten. Es wird Kaffee und Kuchen im Edith-Stein-Haus angeboten.
Öffnungszeiten sind am Samstag, 10.05. 14.00-18.00 Uhr und am Sonntag, 11.05. von 11.00-18.00 Uhr.

Der Erlös kommt dem Bau von Trinkwasseranlagen zugute.

 

Kastaniensonntag 2013

Der Verein wird am 10.11.2013 wie immer mit einem Stand am Kastaniensonntag Ostbevern teilnehmen. Bei frischem Ruanda-Kaffee und Selbstgebackenem gibt es von 13-18 Uhr vor der Beverbuchhandlung Informationen zum Verein.
 

Afrikafest, 20. 09.2013,19.00 Uhr

Anlässlich des 925 jährigen Bestehens Ostbeverns mit den Afrikagruppen, Ostbevern
Jambo Afrika ! Hallo Afrika!

„Hallo Afrika!“ – unter diesem Motto laden wir Sie am 20. September recht herzlich zu einem gleichsam unterhaltsamen wie informativen Abend mit Musik, Tanz, Lesung und afrikanischem Buffet in die Aula der Josef-Annegarn-Schule ein.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Kulturforum Ostbevern und dem Verein Partnerschaft Ndaba-Ostbevern, der Partnerschaft Nyundo/St. Ambrosius, der Mukisa Foundation/Uganda, sowie Brigittas Dispenary und der Kenia-Hilfe aus Ostbevern.
Ab 19.00 Uhr haben sie die Möglichkeit, sich am Buffet mit afrikanischen Speisen zu stärken und an den „Markt-Ständen“ über die verschiedenen Afrika-Hilfsprojekte aus Ostbevern zu informieren.
Ab 20.00 Uhr möchten wir dann mit ihnen ein typisch afrikanisches Fest feiern, mit viel Musik, Tanz und Geschichten und Märchen aus dem schwarzen Kontinent.
Musikalisch begleiten wird uns dabei die Gruppe „Tambala“ aus Münster. Die drei Musiker Audrey Lehrke, Thorsten Kock und Karl-Heinz Stiebler verbindet schon seit langem die Liebe zur afrikanischen Musik. Die Kraft, Energie und Lebensfreude, welche diese Musik wiederspiegelt ist die Quelle ihrer Inspiration. Auf Basstrommeln, dem Balafon (einer Art afrikanischem Xylofon ) und der Djembe spielt „Tambala“ ihr abwechslungsreiches Liveprogramm, welches nicht nur Afrofans die Herzen höher schlagen lässt.
Eintritts-Karten für das Afrika-Fest gibt es ab sofort zum Preis von 15,- Euro (inklusive Essen, ohne Getränke) bei der Bever-Buchhandlung. Schüler, Studenten und Harz IV-Empfänger erhalten eine Ermäßigung von 5,00 Euro. Um das Buffet besser planen zu können, wäre es hilfreich, wenn sie bei Interesse ihre Karten frühzeitig erwerben würden.

Veranstalter::
Kulturforum Ostbevern
Verein Partnerschaft Ndaba/Ruanda – Ostbevern e.V.
Freundschaft Nyundo/St Ambrosius, Ruanda
Mukisa-Foundation/Uganda
Brigittas Dispensary, Tansania
Kenia Hilfe
 

Café beim Beverlauf Ostbevern

Anlässlisch des Beverlaufes wird unser Verein am 03. August wieder mit einem Café anwesend sein.
Frischer ruandesischer Kaffee und selbstgebackener Kuchen warten auf Sie. Zu finden sind wir in der "Dritten Halbzeit" im Beverstadion.
 

Kirmes-Café im Edith-Stein-Haus

Während der Kirmes in Ostbevern betreiben wir das Café im Edith-Stein-Haus an der St. Ambrosius Kirche.
Es ist am Samstag, 20.04.2013, von 14.00-18.00 Uhr und am Sonntag, 21.04.2013, von 11.00-18.00 Uhr geöffnet.
 

Mitgliederversammlung

Wir laden herzlich ein zur Mitgliederversammlung des Vereins am 13.3.2013, 19.30 Uhr.

Programm:
1. Regularien
2. Wahlen des Vorstandes
3. Mitglieder des Vereins berichten von ihrer Reise nach Ruanda vom 17.11.-1.12.2012
 

Mitgliederversammlung

Wir laden herzlich ein zur Mitgliederversammlung des Vereins
am 13.3.2013, 19.30 Uhr eingeladen wird.

Programm:
1. Regularien
2. Wahlen des Vorstandes
3. Mitglieder des Vereins berichten von ihrer Reise nach Ruanda vom 17.11.-1.12.2012
 

Reisebericht: Ruanda-Reise 12/12 bis 01/13

Vom 17.11.-02.12.2012 wurde mein lang gehegter Traum Wirklichkeit: Mithilfe des Ndaba-Ostbevern e.V. fuhr ich gemeinsam mit fünf weiteren Personen zum ersten Mal nach Ruanda. Ich werde hier versuchen, die vielen Erlebnisse und gewonnenen Eindrücke in Worte zu fassen. Da ich hierüber stundenlang berichten könnte, werde ich versuchen, mich auf die mir am wichtigsten erscheinenden Details unserer Reise zu beschränken: ...
mehr »
 

Mitgliederversammlung am 07.03.2012

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am 7. März 2012, 19.30 Uhr im Rathaus Ostbevern statt. Auf der Tagesordnung stehen die anstehenden Regularien, ein Reisebericht und ein Beitrag von Norbert Borchert zu dem Thema "Erneuerbare Energie in Ruanda".
 
Weniger schachern für Gisunzu

SPD: „Weniger schachern für Gisunzu“

Im Verlauf ihrer ersten Sitzung nach den Herbstferien beschäftigte sich die SPD-Fraktion mit zwei Schwerpunkten: den Kommunalfinanzen für 2012 und der Arbeitsplanung für die kommenden Monate. Zum einen wolle die Fraktion die Partnerschaft der politischen Gemeinde mit Ruanda/Gisunzu auf eine neue Basis stellen...
mehr »
 
Faszination Afrika

Faszination Afrika

Rund 70 Besucher fanden sich am Mittwochabend zu einem Afrikafest ein, zu dem der Verein „Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern” in den Beverhof geladen hatte. Die Organisatoren hatten ein informatives und unterhaltsames Programm zusammengestellt, in dem der Staat Ruanda im Mittelpunkt stand.
mehr »
 
Afrikafest am 19.10.2011

Ankündigung Afrikafest „Ubutumire“ (Einladung)

Afrikafest am 19.10.2011, 20 Uhr im Beverhof
Eintrittspreis incl. Essen: 15 €
Vorverkauf: Spielwaren Lüning und Zeitschriftenhandel Düring

Herzliche Einladung zum Fest an Jung und Alt!
mehr »
 
Verein Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern e.V.  auf der „ bauen und leben“

Verein Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern e.V. auf der „ bauen und leben“

Am 25. September 2011 präsentierte sich wie angekündigt der gemeinnützige Verein auf der Gewerbeausstellung „bauen und leben“ in Ostbevern und informierte über seine humanitäre Hilfe für Menschen in Ruanda in den Distrikten Rutsiro und Karongi.
mehr »
 
Bauen und leben

Ausstellung „Bauen und leben“

Verein Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern e. V ist auf dem Gelände der FA Dreger Hochbau, schlüsselfertiges Bauen, auf der Ausstellung „Bauen und leben“ vertreten.
FA Dreger bietet an dem Tag Kaffee und Kuchen an. Der Erlös fließt in die humanitäre Projektarbeit des Verein Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern und trägt zur Trinkwasserversorgung der Menschen in Ruanda bei.

Der Kaffee aus Ruanda wird seit Sommer 2011 auch im Rathaus getrunken und kann im Eine Welt Laden, Bahnhofstr. 1, gekauft werden.
Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Fr, 15.00-16.30 Uhr
Do 10.00-12.00 Uhr
So 10.15-12.15 Uhr
mehr »
 

Brief von Mathias Abimana

Der Vorsitzende des Parnterschaftskomitees „RUMUMURU“, Herr Mathias Abimana in Ruanda/Distrikte Rutsiro und Karongi, ehemals Gisunzu schrieb im Juni 2010 zum fünfjährigen Bestehen des verein „Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern e.V.“ Folgendes:
mehr »
 
Freuen sich gemeinsam auf das Fest Ubusabane: Eva Hesse-Dieckmann, Heinz-Josef Zumhasch, Maria Meckmann, Margret Dieckmann-Nardmann, Emmanuel Ntagozera Ngarambe, Frank Düring, Mathias Abimana, Gabi Ge

Den Menschen begegnen

Emmanuel Ntagazera Ngarambe und Mathias Abi­mana haben bereits stressige Tage hinter sich, doch bis Dienstag wird sich daran nicht viel ändern. Die Gäste aus Ruanda, die auf Einladung ihre Partner vom Verein Gisunzu-Ostbevern in der Bevergemeinde sind, absolvieren ein abwechslungsreiches Programm.
mehr »
 
Manfred Brückner (M.) hat gemeinsam mit Jugendlichen viele preisgekrönte Kunstprojekte gegen Gewalt realisiert.

Schwarz auf Weiß

Seit fünf Jahren fördert der Verein Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern Entwicklungsprojekte im Distrikt Karangi/Rubiro, ehemals Gisunzu, in Ruanda. Das kleine Jubiläum war für das Kulturforum Anlass genug, gemeinsam mit dem Förderverein eine Ausstellung zu konzipieren, die auf vielfache Weise Verbindung zwischen Ostbevern und Schwarzafrika schaffen soll. Eine Dokumentation über die in der Vergangenheit entstandenen Förderprojekte ...
mehr »
 
Ausstellung in der La Folie - SCHWARZ AUF WEISS

Ausstellung in der La Folie - SCHWARZ AUF WEISS

Ein freudiges Ereignis steht bevor! Der Verein Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern e.V. besteht seit dem 1. März 2005. Dieses fünfjährige Bestehen möchten wir gerne mit Ihnen und unseren Mitgliedern und Freunden Ruandas sowie mit zwei Vertretern unserer Partnergruppe in Ruanda begehen.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturforum und den Künstlern Jürgen Escher und Manfred Brückner ist eine beeindruckende Porträtserie zu sehen, die in Afrika entstanden ist.
mehr »
 
Thomas Gabriel, Margret Dieckmann-Nardmann und Frank Düring hoffen auf viele Besucher beim Fest „Ubusabane“ und in der Ausstellung in La Folie. Foto: (Teuber)

Freude über das Zusammensein

Ostbevern - „Ubu­sabane“ heißen die traditionellen Dorffeste in Ruanda. Es lässt sich auch mit „Wir freuen und, dass wir zusammen sind“ übersetzen. Ein „Ubu­sabane“ möchte der Verein Partnerschaft Gisunzu-Ostbevern am 20. Juni mit allen interessierten Menschen feiern. Der Grund: Die Zusammenarbeit mit dem Distrikt Gisunzu in Ruanda besteht seit fünf Jahren. Gefördert wurden von den Ostbevernern in dieser Zeit verschiedene Entwicklungsvorhaben wie der Bau von Trinkwasser-Anlagen.
mehr »
 

Downloads zum Jubiläum

Programm-Flyer Jubiläumsfeier (PDF 1,91 mb)
Ausstellungs-Flyer Vorderseite (PDF 1,36 mb)
Ausstellungs-Flyer Rückseite (PDF 138 kb)
16 – teiliges Wandbild (PDF 1,15 mb)
 

Friedensfest in Telgte

Am 07.09.2008 findet in Telgte von 14:30-18:00 Uhr das Friedensfest statt. Das aktuelle Thema lautet: "Klima geht uns all an". Auch der Verein Gisunzu-Ostbevern e.V. wird daran teilnehmen. Wir möchten Sie schon jetzt dazu einladen und freuen uns auf Ihren Besuch.
 

Projektstart "Erschließung von 22 Quellen"

Durch die Übernahme des Cafébetriebes beim Volksbank-Bever-Lauf am 9.8.2008 konnten wir genug Geld sammeln um das Projekt "Erschließung von 22 Quellen" starten zu können. Allen Helfern und Spendern sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt.
 
fgsdukfhsdkf

Unsere Partnerschaft

Zwischen Ruanda und Ostbevern bestehen bereits seit 1989 partnerschaftliche Beziehungen auf kirchlicher Ebene. Am 01. März 2005 wurde der Förderverein gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Verbindungen zwischen der Gemeinde Ostbevern und dem Distrikt Gisunzu in Ruanda auf- und auszubauen.
mehr »
 
 
Öffentliches Lesezeichen bei Mr. Wong Öffentliches Lesezeichen bei Linksilo Öffentliches Lesezeichen bei Icio Öffentliches Lesezeichen bei Oneview Öffentliches Lesezeichen bei Linkarena Öffentliches Lesezeichen bei Del.icio.us Öffentliches Lesezeichen bei Seekxl Öffentliches Lesezeichen bei Newskick Öffentliches Lesezeichen bei Technorati Öffentliches Lesezeichen bei Yigg Öffentliches Lesezeichen bei Digg Öffentliches Lesezeichen bei Google Öffentliches Lesezeichen bei Reddit Öffentliches Lesezeichen bei Simpy Öffentliches Lesezeichen bei Diigo Öffentliches Lesezeichen bei Furl Öffentliches Lesezeichen bei Yahoo Öffentliches Lesezeichen bei Spurl Öffentliches Lesezeichen bei Netscape Öffentliches Lesezeichen bei Blinklist Öffentliches Lesezeichen bei Blogmarks